Urologie Urologen Villingen-Schwenningen Zöhrlaut Kaspers

Parkmöglichkeiten sind ausreichend kostenlos vorhanden.






Urologie Urologe unerfüllter Kinderwunsch
Vasektomie

Allgemeine Informationen: Die Durchtrennung und Entfernung eines Teilstückes der beiden Samenleiter zum Zweck der Zeugungsverhinderung nennt man Vasektomie. Sie ist die risikoärmste, sicherste und letztlich preiswerteste Methode, wenn ein Paar eine definitive Verhütungsmethode sucht.

Einwilligung: Der Eingriff setzt eine Beratung voraus, die persönlich erfolgen muss. Rechtlich bedarf es der Unterschrift unter ein Formular.

Kosten der Vasektomie: Die Kosten der Vasektomie richten sich nach der jeweils gültigen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Im Einzelfall kommt es darauf an, welche Untersuchungen vor und nach dem Eingriff gemacht werden und wie schwierig der Eingriff selbst war.

Die Kosten des Eingiffs, wie auch diejenigen einer möglichen Wiedervereinigung der Samenleiter werden weder von den gesetzlichen, noch von den privaten Krankenkassen übernommen.

Nachbehandlung: Der Gesetzgeber hat uns gestattet, für den Operationstag ihnen eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung auszustellen. Wenn Sie darüber hinaus Zeit zur Erholung bräuchten, müssten Sie Urlaub beantragen. In der Regel sind aber die Beschwerden nach der Operation nicht so gravierend, ein leichtes Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen reicht vollkommen aus. Wir empfehlen Ihnen, sich sterile Pflaster zu besorgen, diese können Sie in den Folgetagen selbständig wechseln, gegen eine Dusche am folgenden Tag ist nichts einzuwenden, die Wundfäden lösen sich auf (ca. 3-4 Wochen).

Vor Aufnahme ungeschützten Verkehrs sollte der Erfolg der Durchtrennung überprüft werden. Dazu sollten Sie uns drei Samenproben abgeben: frühestens nach 10 Ejakulationen, frühestens nach acht Wochen und dann in Abständen von einer Woche. In Einzelfällen können auch nach sechs Monaten noch Spermien gefunden werden. Zuletzt gibt es das - wenn auch sehr kleine Risiko - einer spontanen Rekanalisation der Samenleiter. Wir empfehlen daher, auch nach einem Jahr eine Samenprobe untersuchen zu lassen.